Mit dem J.J.Ender-Saal steht im Zentrum von Mäder ein moderner Veranstaltungssaal sowohl für Gemeindeveranstaltungen als auch für Vereinsveranstaltungen und externe Events zur Verfügung.

Durch eine bewegliche Trennwand kann der J.J.Ender-Saal flexibel genutzt werden. Diese Anpassung ermöglicht es, für jede Veranstaltung die optimale Raumgröße zu schaffen. Das hauseigene Catering im J.J.Ender-Saal verwöhnt die Gäste mit kulinarischen Köstlichkeiten. Nach Möglichkeit sind die Lebensmittel regionaler Herkunft und aus biologischem Anbau.

Neben dem Hauptsaal steht auch noch der “Kleine Saal” für Sitzungen und andere kleinere Veranstaltung zur Verfügung.

Adresse
J.J.Ender-Saal
Schlössleweg 3
6841 Mäder

J.J.Ender-Saal

Großer Saal:

336 Sitzplätze am Tisch
472 Sitzplätze bei Bestuhlung

Durch eine bewegliche Trennwand kann der J.J.Ender-Saal flexibel genutzt werden.

Kinderworkshop im Kleinen Saal

Kleiner Saal:

50 Sitzplätze am Tisch
70 Sitzplätze bei Bestuhlung

Architektur und Namensgebung

Der Gemeindesaal wurde von Baumschlager-Eberle geplant und 1994 erbaut. Benannt ist er nach dem Mäderer Vorsteher Johann Josef Ender, welcher 1824 die Übernahme der Rheinwuhrung durch den Staat erreichte. Der J.J.Ender-Saal stellt ein markantes Bauwerk dar, das durch seine anspruchsvolle Architektur Fachleuchte und Studierende aus dem ganzen deutschsprachigen Raum anzieht.

Baukosten: 3,56 Mio. Euro