1. Patenschaft für einen Igel

Patenschaft für einen Igel

Igelstation Nüziders
Patenschaft für einen Igel
Übergabe der Spende an Anneliese Dalpez für ihre Igelstation in Nüziders.

Wer kauert denn da in der Ecke auf unserer Terrasse? Ein braunes, stacheliges Bündel. Es ist ein kleiner Igel. Verletzt scheint er nicht zu sein, gesund hört er sich aber nicht an. Sein Atem rasselt und geht schwer. Was nun?

Wer schon einmal einen kranken, verletzten, ausgehungerten oder unterkühlten Igel gefunden hat und im Internet danach sucht, wer sich um dieses kleine hilflose Tier in Vorarlberg kümmert, stößt mit großer Wahrscheinlichkeit auf die Homepage von Anneliese Dalpez und ihre Igelstation in Nüziders.

Anneliese Dalpez widmet sich 365 Tage im Jahr dem Tierschutz. Der Igel ist nachtaktiv und durch den Verkehr und diverse Gartengifte ganz besonders gefährdet. Da Tierheime keine Igel aufnehmen und sich sonst im Land niemand um diese Vierbeiner kümmert, hat sich Anneliese vor langer Zeit entschlossen, sich auf die Igel zu spezialisieren.

In ganz Vorarlberg ist sie als „Igel-Mama“ und „Igel-Expertin“ bekannt. Letzten Winter hat sie sich um über 300 Igel gekümmert und das, obwohl sie inzwischen 79 Jahre alt ist. Auch jetzt im Frühling und Sommer werden laufend Igel in ihre Obhut gegeben. Sich um so viele Tiere zu kümmern, kostet viel Zeit und Geld. Jungtiere benötigen Muttermilch-Ersatz, ausgewachsene Igel fressen 200 g Katzenfutter pro Tag, dazu kommen auch noch Medikamente.

Die Gemeinde Mäder legt großen Wert auf den ökologischen Umgang mit Grünflächen, auf naturnahe Gärten, Blumenwiesen, usw., nur ist der Igel damit noch lange nicht in Sicherheit. Die Gemeinde hat sich daher während der Umweltwoche 2020, die vom 1. bis 11. Juni in Vorarlberg stattgefunden hat, entschlossen eine Igel-Patenschaft zu übernehmen. Mit dieser Patenschaft kann Anneliese Dalpez Futter und Medikamente zumindest für ein paar hilfsbedürftige Igel sicherstellen.

Gemeindesekretär Helmut Giesinger und Sekretärin Marina Al-Maliki haben Anneliese in Nüziders besucht, wo sie ihr eine Spende von 300,– Euro übergeben konnten.

Die Gemeinde Mäder hat die Patenschaft für den Igel „Fridolin“ – stellvertretend für die Igelstation – übernommen. Dieser Igel ist in Mäder auf einer Terrasse gekauert und kam in die Obhut von Anneliese. „Igel-Mama“ Anneliese hat sich bestens um das Tier gekümmert, das inzwischen wieder wohlauf ist. Ohne ihre Hilfe wäre „Fridolin“ wahrscheinlich an einer Lungenentzündung, die ein Lungenwurm verursacht hatte, gestorben. Der Vierbeiner ist in Nüziders wieder in die Freiheit entlassen worden.

Da der natürliche Lebensraum der Igel immer mehr von Menschen zerstört wird, brauchen auch immer mehr Igel Hilfe. Mehr Infos zur Igelstation unter www.igelstation.at.

Message