Home » Elementarschäden durch das Starkregenereignis

Elementarschäden durch das Starkregenereignis

Schäden durch Hochwasser

Schäden, die durch Elementarereignisse verursacht werden, können empfindliche wirtschaftliche Belastungen für die Geschädigten bedeuten. Um die Belastungen zu verringern, gewährt das Land Vorarlberg Beihilfen zur Behebung von Elementarschäden im Vermögen von natürlichen und juristischen Personen, wenn der Schaden durch ein Elementarereignis verursacht worden ist und behoben wurde oder eine Ersatzbeschaffung erfolgt ist. Auf die Gewährung einer Beihilfe besteht kein Rechtsanspruch. Eine Beihilfe ist nur für den Teil des Elementarschadens möglich, der nicht durch Versicherungen gedeckt ist. Für Elementarschäden die nicht versicherbar sind (z.B. Schäden an Wegen und Geländeschäden etc.) wird unter einer Schadenssumme von EUR 1.000,– keine Beihilfe gewährt. Für Elementarschäden die versicherbar sind (z.B. Schäden an Gebäuden, Anlagen, Maschinen und Geräten etc.) wird bis zu einer Schadenssumme von EUR 7.200,– keine Beihilfe gewährt. Für den darüber liegenden Teil der Instandsetzungskosten ist bei Einhaltung der sonstigen Bedingungen eine Beihilfe möglich. Beihilfenanträge sind so rasch wie möglich nach dem Schadensereignis, spätestens aber sechs Monate nach Eintritt bzw. Feststellung des Schadens beim Amt der Vorarlberger Landesregierung einzubringen, weitere Informationen finden Sie unter Vorarlberg.at.